G20: Einsatz gegen tödliche Erreger aus der Tierhaltung

Erstmals stand es auch auf der Agenda des G20-Gipfels: Die Bekämpfung von Antibiotika-Resistenzen. Denn der massenhafte Einsatz von Antibiotika in der Humanmedizin und der Tierhaltung entwickelt sich zunehmend zum Problem für Mediziner. Es sind erschreckende Zahlen: Weltweit sterben täglich fast 2000 Menschen, weil Antibiotika wirkungslos geworden sind, Tendenz steigend. Denn immer mehr Keime entwickeln neue[…]

VIF im Zukunftsraum: Vortrag und Diskussion

Am 30. März 2017 hielt das VIF-Team im Zukunftsraum für Nachhaltigkeit und Wissenschaft in der Karlsruher Oststadt einen Vortrag, um interessierte Bürgerinnen und Bürger über In-vitro-Fleisch zu informieren. Auch in der anschließenden Diskussion wurden viele spannende Aspekte zur Sprache gebracht. Der Zukunftsraum ist eine Initiative der ITAS-Projekte Quartier Zukunft – Labor Stadt und Reallabor 131[…]

Bioland: Fleisch aus dem Labor im Fokus

Der Bioland-Verband für ökologischen Landanbau widmete der Forschung von In-vitro-Fleisch im November 2016 mehrere Beiträge. In seinem Online-Magazin Im Fokus setzt sich der Verband kritisch mit dem Thema auseinander. Einer der Geschäftsführer, Gerald Wehde, sieht die Technik nicht als Lösung an und kann sich kaum vorstellen, dass die Gesellschaft „Fleisch aus dem Labor“ bald akzeptieren[…]

Frohe Weihnachten | Neue Impact-Studie zum Ernährungswandel

VIF wünscht frohe Weihnachten! Zum Abschluss des Jahres stellen wir eine Überblicksstudie vor, die Auswirkungen einer Umstellung der Ernährungsgewohnheiten auf den Ausstoß von Treibhausgasen, den Wasserverbrauch, die Bodennutzung und die menschliche Gesundheit zu überblicken versucht. Forscher des Department of Population Health an der London School of Hygiene & Tropical Medicine haben Anfang November eine Studie[…]

3D-Drucker für Lebensmittel kommen auf den Markt

Eine Vision, die mit der Entwicklung von In-vitro-Fleisch einhergeht, ist der 3D-Druck von Lebensmitteln. 3D-Drucker werden heute bereits vielfältig eingesetzt – etwa in der Automobil-Industrie, um Prototypen oder auch Bauteile zu produzieren, mittlerweile aber auch in privaten Haushalten, für die Herstellung von Spielzeug oder ähnlichen Kleinteilen. Die Vorstellung, In-vitro-Fleisch mit Hilfe eines 3D-Druckers in die[…]

VIF führt Experten- und Stakeholderinterviews durch

Eine unserer Aufgaben im Forschungsprojekt Visionen von In-vitro-Fleisch (VIF) ist es, Bürgerinnen und Bürger mithilfe von partizipativen Verfahren in den Forschungsprozess einzubinden. Auf diese Weise wollen wir der Öffentlichkeit die Möglichkeit bieten, aktiv an der Diskussion über In-vitro-Fleisch teilzuhaben. Außerdem bieten diese Methoden der qualitativen Sozialforschung die Möglichkeit, weitere Bereiche der gesellschaftlichen Debatte um In-vitro-Fleisch[…]

VIF zu Gast bei der veganen Hochschulgruppe des KIT

Dr. Arianna Ferrari, Leiterin des Projekts Visionen von In-vitro-Fleisch (VIF) am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS), hielt auf Einladung der Veganen Hochschulgruppe am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) einen Vortrag über In-vitro-Fleisch. Dabei sprach sie über die Herstellungsverfahren, die Visionen und Beweggründe der Innovatoren, die damit verbundenen Chancen und Risiken und natürlich über die[…]